Häufige Fragen

Angebot

Wir bieten 360°-Kameras zum Mieten an. Mit denen bist du in der Lage, deine eigenen Virtual-Reality-Videos aufzunehmen. Du weisst nicht was diese 360°-Videos überhaupt sind? Kein Problem. Lies dir die restlichen Fragen durch und besuche unsere Video-Galerie, um einen besseren Eindruck dieser faszinierenden Technologie zu bekommen.

Weil du dann komplett versorgt bist. Wir sind Tech-Geeks und machen selber gerne Videos bei allen möglichen Ereignissen. Daher kriegst du alles, was du brauchst in unseren Paketen, und nicht nur die Kamera. Du musst dich also nicht mit allen Details der Technologie auskennen, um ein grossartiges Video zu drehen.

Ausserdem bieten wir dir Qualität und Beratung, die du bei vielen Kameras auf dem Markt nicht bekommen wirst. Und wenn du ganz professionelle Lösungen inkl. Produktion brauchst, können wir dich an Video-Produzenten weitervermitteln.

360°-Technologie

Videos, in denen du das Gefühl hast Teil des Geschehens zu sein. Statt einen rechteckigen Schirm anzustarren, kannst du dich umschauen. Egal ob auf Youtube, Facebook, mit Virtual-Reality-Cardboard oder VR-Brille - das Video ist überall um dich herum! Das heisst du bist Teil des Geschehens statt nur passiver Beobachter - eine neue Art des Film-Schauens. Es ist eine wirklich einzigartige Erfahrung!
360°-Videos sind eine Art Kugel, in deren Mitte du dich beim Anschauen befindest und die Kugelhülle von innen anschaust (anders als rechteckige "normale" Filme). Um diese kugelförmigen Videos aufzunehmen, braucht man spezielle Kameras - die du von uns mieten kannst. Die Kamera muss in der Lage sein die komplette Umgebung gleichzeitig aufzunehmen, dazu werden mehrere, meist Fisch-Augen-Linsen verwendet.
Das bezieht sich auf die Anzahl der Pixel. 4K ist Video-Material mit etwa 4000 Pixeln auf der langen Seite, normalerweise die Bildschirmbreite. Auf normalen Bildschirmen ist dies im Inbegriff das momentan aktuelle "Full HD" zu ersetzen (1920 Pixel). 8K hat eine noch grössere Auflösung von sogar 8000 Pixeln. 4K und 8K kommen dir jetzt vielleicht völlig übertrieben vor - und du hast grundsätzlich Recht. Für normale Bildschirme ist Full HD normalerweise völlig ausreichend. Aber für 360°-Videos ist die Lage etwas anders (siehe nächste Frage).

In 360°-Videos bezieht sich die Bezeichung der Auflösung auf den Äquator der Kugel, die das Video darstellt. Auf deinem Laptop oder Smartphone siehst du zu jedem Zeitpunkt nur einen Teil dieser Kugel, da du dich im Video umschauen kannst. Das heisst, dass die Auflösung auf deinem Bildschirm (blauer Bereich im Bild) nur ein Bruchteil der Auflösung des gesamten Videos ist (Kugel im Bild). Für deinen Bildschirm wirst du 1/3 oder weniger des Äquators auf der längeren Seite als Auflösung haben. Das heisst mit einem 2K 360°-Video bist du wieder in den 1980ern mit 640 Pixeln Auflösung.

Full HD und mehr für den Bildschirm klingt für uns mehr nach 21. Jahrhundert. Daher bieten wir nur 360°-Kameras an, die mindestens 8K Auflösung haben und man entsprechend auf Top-Notch 4K-Qualität skalieren kann. Und obwohl momentane Hardware oft noch Probleme hat 8K flüssig abzuspielen, wird es nicht mehr lange dauern bis es einfach verarbeitet sein kann. Wenn du also herausragende, zukunftssichere 360°-Videos haben willst (z.B. für deine Hochzeit oder den Geburstag deiner Grossmutter), dann bist du bei uns richtig.

Du kannst die Videos auf jedem Gerät anschauen, den richtigen Player vorausgesetzt. Offline kannst du Smartphone Apps oder den GoPro VR Player für deinen Laptop benutzen. Online supporten YouTube und Facebook problemlos den neuen Standard. Sobald das Video gestartet hast, kannst du dich dann auf verschiedene Arten und Weisen umschauen. Du kannst mit der Maus im Laptop ziehen, dein Smartphone kippen oder mit dem Finger den Ausschnitt verschieben oder du drehst deinen Kopf, wenn du Virtual-Reality-Cardboard oder VR-Brille trägst.

Und übrigens: Du kannst die Videos auch immer im normalen Video-Player öffnen und sie dir Old-School als Panorama Video anschauen (ähnlich wie Panorama-Fotos auf deinem Smartphone).

Full VR Technologie

Normale Videos, die einen Eindruck von Tiefe vermitteln und dadurch die Aufnahme realer erscheinen lassen. Wenn du in den letzten Jahren im Kino warst und 3D-Filme gesehen hast, weisst du genau wovon wir reden. Es hat vor einigen Jahren mit Avatar angefangen und ist mittlerweile der neue Standard vor allem für Action-Filme.
Das kommt auf das Gerät an. Wir empfehlen immer das Video mit Virtual-Reality-Cardboard oder VR-Brille anzuschauen. Das ist die beeindruckendste Erfahrung. Alternativ kann man das Video auch mit Anaglyphen-Brille auf Laptop oder TV anschauen. Diese gefärbten Brillen (z.B. rot/blau) funktionieren, wenn das Video auf eine bestimmte Art und Weise bearbeitet wurde. YouTube bereitet dies zum Beispiel mit 3D-Rohdaten automatisch auf. Es gibt andere Arten und Weisen auf Laptop oder TV zu schauen, z.B. polarisierte Brillen wir im Kino. Aber die sind leider nur mit speziellen Bildschirmen möglich.
Ziemlich simpel, jetzt wo du die anderen zwei Technologien kennst: Eine Kombination aus 360°- und 3D-Aufnahme. Du kannst dich im Video umschauen und gleichzeitig siehst du alles in 3D. Näher kommt man heutzutage an komplette virtuelle Realität nicht heran. Es ist eine faszinierende Erfahrung und du solltest es ausprobieren, wenn du die Chance hast. Es erfordert allerdings durch die vielen Kameras einigen Aufwand beim Aufnehmen und beim Nachbearbeiten, den wir für dich übernehmen können. Wenn du diese Kamera mieten willst, melde dich einfach bei uns

High-Q packages (8K und 8K+ rig)

Statt zwei Linsen bei der Gear 360 hast du hier 7 Linsen, die gleichzeitig aufnehmen. Dadurch hat das Rig mit 8K eine überlegene Bildqualität gegenüber zB der Gear 360. Auch andere Lösungen mit 8K und weniger Linsen kommen meist nicht an die Qualität dieses Rigs heran, da wir von höherer Auflösung auf 8K skalieren.
Das 7er-Rig ist unser Favorit, da die Stitch-Lines zwischen den Kameras vertikal liegen. Man kann also durch eine geschickte Positionierung von Personen Stitch-Lines auf dem Körper/Gesicht umgehen. Das ist unserer Meinung nach ein grosser Vorteil. Gleichzeitig entsteht unter dem Rig (dort, wo das Stativ ist) eine Lücke, die anders als beim 6er-Rig nicht gefilmt wird. Dort wird klassisch sowieso ein Patch verwendet, aber Puristen könnten trotzdem das 6er-Rig bevorzugen - ein Stück weit Geschmacksache.
Naja, fast. Das Design ist das gleiche, es ist eine Art Klon - wobei GoPro den Würfel als solchen auch nicht erfunden hat. Anders als die Omni hat unser Rig keine framegenaue Synchronisation. Das heisst, man muss die Videos beim Stitchen selber synchronisieren - keine Arbeit mit der richtigen Vorbereitung (wir zeigen's dir). Auf der anderen Seite ist unser Rig im Gegensatz zur Omni problemlos verfügbar...
Das Rig der 6/7 Kameras ist eine manuelle Anfertigung - daher gibt es keine Software, die für diese Kamera voreingestellt ist. Das heisst, die Videos müssen manuell zusammengefügt werden. Dazu ist Software namens Autopano nötig, die oberhalb von 500CHF kostet und Einarbeitungszeit erfordert. Daher bieten wir an, uns das Stitching zu übergeben. Du bekommst von uns dann das fertige Video.
Nein! Bitte sei mit dem Rig extra-vorsichtig. Die Elektronik liegt teilweise aussen am Gehäuse und sollte nicht nass werden. Auch Fallenlassen wird der Kamera gar nicht gut bekommen.
Du bekommst von uns eine original GoPro-Fernbedienung dazu. Und natürlich eine Einweisung, damit du gleich loslegen kannst.
Absolut. Die Schritte hierzu werden wir dir beschreiben.
Die Kaution haben wir trotz des teuren Equipments auf 500CHF limitiert.

Full VR package (3D 360)

Ja und nein. Der Prototyp ist getestet und schon an Partner verkauft. Wir haben allerdings kein Gerät selber vorrätig und müssen daher mit unseren Partnern zusammenarbeiten, um eine Miete zu vereinbaren.
Grundsätzlich nicht schwieriger als bei normalen Rigs. Das Design der Kamera ist ausserdem für uns für die momentan verfügbaren Algorithmen optimiert. Allerdings sind 17 Kameras natürlich entsprechend mehr Arbeit als 7, daher braucht es auch mehr Zeit.

Bestellung & Logistik

Ganz einfach in drei Schritten:

  • Du schreibst uns unverbindlich ein Email über den Link auf unserer Hauptseite
  • Wir kontaktieren dich mit einer Bestätigung, Details zu Logistik und einem finalen Angebot, das du annehmen kannst
  • Kurz vor dem Datum bitten wir dich um die Zahlung der Miete und Kaution

Danach wartest du auf den grossen Tag und dann heisst es Happy Filming! Wenn die Kamera unbeschädigt zurück kommt, bekommst du deine Kaution zurück.

Die einfachste Möglichkeit ist eine Banküberweisung im Voraus. Wenn es dir allerdings lieber ist, kannst du uns auch kurz anrufen und deine Kreditkartendaten durchgeben. So können wir die Kaution auf der Karte temporär reservieren anstatt sie abzubuchen.
Du kannst die Kamera umsonst bei uns in Zürich abholen. Oder wir schicken sie dir zu (erst ab 2 Tage Miete). Bitte stell sicher, dass du die Kamera rechtzeitig zurückbringst. Verspätete Rückgaben müssen wir von der Kaution abziehen.
Nein. Wir stellen sicher, dass du die Zeit bekommst, für die du gezahlt hast. Wenn du die Kamera z.B. für Mittwoch und Donnerstag brauchst, trifft sie Dienstagabend bei dir ein. Du hast sie dann verfügbar und verschickst sie Freitagmorgen wieder.

Bearbeiten der Videos

Ja, da es sich um mehrere Videos handelt, müssen sie zusammengefügt werden (engl. stitching). Dieses Zusammenfügen und das Einfügen von Metadaten sind die zwei Schritte, die du auf jeden Fall vornehmen musst. Das Stitching braucht spezielle Software, zB Autopano, die nicht ganz günstig ist.

Das Injizieren von Metadaten ist sehr einfach und in der Anleitung beschrieben, die wir dir bei der Miete dazugeben.

Absolut, beide Plattformen unterstützen 360°-Videos. Die Videos müssen nur Meta-Daten beinhalten, damit sie als 360°-Videos erkannt werden. Wir beschreiben den Prozess in unserer Anleitung, die es zu jeder Miete dazu gibt. Facebook kann momentan übrigens noch keine 4K abspielen. Wenn du also die beste Qualität mit deinen Freunden teilen willst, solltest du YouTube benutzen.

Sehr simpel, wie ein normales Video. Du brauchst allerdings einen Computer mit guter Grafikkarte, da die Auflösung des Videos so hoch ist. Es ist wichtig, dass das Programm 4K-Auflösung unterstützt, damit du nichts von der Original-Qualität des Videos verlierst. Nach dem Schneiden musst du das Video noch mit Metadaten versehen, um es hochzuladen (s. vorige Frage).

Wenn es um das Schnitt-Programm geht, können wir die nativen Lösungen von Windows und Mac nicht empfehlen. Windows Movie Maker unterstützt leider noch keine 4K-Exporte, du musst also bei Qualität Kompromisse eingehen. iMovie hat uns bisher immer viel Ärger und teilweise Stunden Arbeit zunicht gemacht, daher können wir auch das nicht empfehlen. Wenn du nach einer einfachen Lösung suchst, empfehlen wir ShotCut, das ist Open Source und umsonst. Wenn du etwas Geld ausgeben willst, kannst du dich auch nach professionellen Lösungen wie Adobe Premiere oder Magix Movie Edit Pro umschauen.

Wegen der hohen Auflösung, brauchen die Videos relativ viel Speicherplatz. Mit 4k Qualität, brauchst du etwa 500MB für 1min Videomaterial. Bei 8K sind es sogar 1GB.